Feng Shui Kraftplatz am Traumstrand: The Tubkaak Boutique Resort

  

Lange war ich nicht mehr hier. Letztes Jahr wurden neue Pool Villen errichtet. Ein guter Grund im The Tubkaak Boutique Resort am gleichnamigen Tubkaak Beach, ca. 20 Autominuten vom quirligem Ao Nang entfernt, wieder vorbei zu schauen. Dieses Resort ist wirklich etwas Besonderes und so ganz anders als so manch anderes Luxus-Hotel das wir in den letzten Tagen besucht hatten. Nichts aufgesetztes, kein möchte gerne Luxus. Keine „Nase hoch“ wie mein Thai-Freund zu sagen pflegt. Hier wirkt alles stimmig. Freundlich. herzlich. The Tubkaak berührt.   

Freundlich werden wir vom Resort Manager Khun Sunny begrüßt. Sein Spitzname leitet sich ganz sicher von seinem sonnigen Wesen ab. Er zeigt uns die Zimmer in den Chalet-Gebäuden und dann die neuen Villen. Was für ein magischer Ort! The Tubkaak Boutique Resort ist ein harmonisch verwobenes Gesamtkunstwerk. Wie schön sich die neues Villen in die Anlage integrieren! Alles ist hier nach dem Feng Shui Konzept arrangiert. Harmonie ein wichtiges Wort.  Ein guter Ort der neue Kraft spenden soll.  

Das spürt man spätestens am Strand. Einfach fantastisch. Dieser Ausblick! diese Kulisse. Ich hab meinen persönlichen Lieblingsplatz gefunden. Endlich! Hier den Sonnenuntergang Gedanken versunken bei einem guten Glas Wein genießen – was brauche ich mehr?  

Gut, die Zimmer und Villen sind nicht ganz günstig hier, aber alles ist seinen Preis wert. Die Liebe zum Detail spürt man hier überall. Es ist eben ein besonderer Platz!  

In der Nebensaison von Mai bis September gibt es ein attraktives Bonus-Nächte-Angebot. Aber auch in der Saison können ein paar Tage am Ende einer Reise im The Tubkaak den Thailand-Urlaub die Krone aufsetzen. Ein Genuss den man sich gönnen sollte.   

           

6 Sterne faszinierend: Six Senses Koh Yao Noi

  

Mushroom-Hut (man baut die eigenen Pilze an), Hühnerfarm mit Jazzmusik und glücklichen Hennen bei denen man sein Frühstücksei abholen kann, Kräutergarten, Durian-Eis, Dschungel-Restaurant mit Glasboden, Reisfeld, Zitronengras-Hain für das Spa – alles nach ökologischen Richtlinien und dem Nachhaltigkeitskonzept veflichtet – setzt das Six Senses sein Konzept eines Luxusresorts in harmonischen Einklang mit der Natur gekonnt um. Die Liebe bis hin zum kleinsten Detail spürt man hier überall.  

Die Lage ist ein Traum, die Ausblicke zum Staunen. Die Mitarbeiter sehr freundlich, sie heissen hier auch Gastgeber. Eine kleine liebenswerte Welt für sich.   

320 Gastgeber kommen hier auf maximal 120 Gäste. Man hat seinen privaten Butler der sich um alles kümmert – wenn man das will und wenn man ihn oder sie braucht. Man geniesst absolute Privatsphäre, wenn man will. Oder man kann an den Infinity-Pool gehen, wenn man sehen oder gesehn werden will.  

Kein Wunder dass hier auch der ein oder andere Superstar absteigt. Bei uns auf dem Transfer-Speedboot war z.B. Ronan Keating mit seinen Freundlin.  

Und was kostet das? Los geht es in der Nebensaison mit Early Bird und Bonusnächten bei gut 1000.- Euro pro Person für 5 Nächte (also gut 400 Euro pro Nacht in der Hideaway Villa). Die Ocean Panorama Pool Villa kostet über Weihnachten und Silvester dafür stolze 2400.- Euro pro Nacht und ist frühzeitig für diese Spitzen-Saison zu buchen, da sonst ausgebucht.   

         

6 Sterne enttäuschend: Phulay Bay, a Ritz-Carlton Reserve

  

Zugegeben, wie aren gespannt und erwartungsvoll, schliesslich besichtigen auch wir nicht oft Hotels die in der obersten Liga mitspielen (wollen). Und so viele 6-Sterne-Hotels gibt es eben auch nicht in Thailand. Wahrscheinlich hatten wir einfach zu hohe Erwartungen. Und wirklich schlecht ist dieses Resort natürlich auch nicht – aber muss die Leistung auch immer im Vergleich zum Preis sehen. Und günstig ist das Phulay Bay eben nicht.   

Da verwundert es schon, dass es zur Begrüssung weder einen Begrüssungsgetrarnk noch ein kühlendes Erfrischungstuch gab, einen Service den wir sogar in einfachen 3-Sterne-Hotels bekamen und bei den recht warmen Temperaturen zu schätzen wussten. Der Garten war in keinem besonders gepflegte  Zustand, einen Strand in eigentlichen Sinne gab es auch nicht.   

Die Zimmer der Villen sind gross, noch grösser ist das Bett mit seinen 8 qm (2 x 4 Meter), die Bäder sicherlich beeindruckend.  

Aber doch – es fehlt etwas. Es sind die kleinen Dinge, man kann es die Liebe zum Detail nennen, man kann es Flair oder Konzept nennen, oder herzliche Gastfreundschaft. All das haben wir hier nicht gespührt – da waren wir uns einig. Wobei ich jetzt hier noch der mildeste Richter bin. Sabrina und Phong konnten dem Phulay Bay nichts positives abgewinnen und fanden auch das marokanisch-thailändische Konzept weder überzeugend noch passend. Aber wie gesagt, das ist unser persönlicher subjektiver Eindruck. Objektiv ist alles da, was ein gutes 5-Sterne-Hotel haben muss. Aber 6 Sterne hat es auf keinen Fall verdient.   

       

Sheraton Krabi wird Dusit Thani Krabi Beach Resort

  

Die grosszügige Hotelanlage Sheraton Krabi Beach Resort gehört dem bekannten Kaufhaus MBK in Bangkok. Zum 1.7.2015 übergibt es das Management ihres Resorts in Krabi an die thailändische Dusit Hotelgruppe. Der neue Name wird dann Dusit Thani Krabi Beach Resort sein. Unter der Marke „Dusit Thani“ laufen alle 5-Sterne-Hotels der Kette, die es auch in Bangkok, Pattaya, Hua Hin und Phuket gibt.  

Die Hotelanlage mit ihren 240 Zimmern liegt an einen schönen Strandabschnitt in Klong Muang, einem kleinen Ort nicht weit von Ao Nang (15 Minuten), Krabi Stadt (20 Minuten) und Krabi Airport (40 Minuten). Das Grundstück der Anlage ist recht gross und man hat hier als Gast viel Platz, selbst dann, wenn das Resort ausgebucht ist.   

       

TV-Kulisse: Bohlen’s Superstars und die Schweizer Bachelorette

  

Neuer Name, neues Farbkonzept, neu renoviert, neuer Hotelmanager, neues Flair: Im Paradise Koh Yao  wurde vieles noch schöner gemacht, geblieben ist die einmalig schöne Lage. Wahrlich ein kleines Paradies auf Erden. Da passt der Name und da wundert es nicht, das auch TV-Produzenten aud diesen besonderen Ort aufmerksam wurden. DSDS mit Dieter Bohlen drehte hier im letzten Jahr den Recall. Und soeben wurden hier die Abschlussszenen für die Schweizer Bachelorette gedreht. Als wir uns das Resort ansahen waren die Kandidaten und das Produktionsteam mit der Abreise beschäftigt.  

Die Insel Koh Yao Noi (die kleine – es gibt auch noch die grosse Koh Yao Yai) liegt westlich von Phuket und ist in ca. 50 Minuten mit dem Speedboot zu erreichen. Im Nordosten liegt an einer idyllischen Bucht das Paradise Koh Yao Resort ganz ruhig un verträumt. Der ideale Ort für alle, die einmal abschlaten wollen und Natur und Ruhe geniessen möchten. Aber auch für aktivere Gäste wird hier einiges geboten. Es gibt Yoga-Kurze, man kann mit dem Mountainbike die Insel entdecken oder in den nächsten Ort radeln (dafür braucht man aber schon etwas Energie), es gibt eine Tauchschule, es werden diverse Ausflüge angeboten und man kann natürlich auch wunderbar Schnorcheln.   

 

Die Renovierung ist gelungen. Der Schäbi-Chic kommt bestens an. Die neuen Farben harmonieren wunderbar mit  dem Blau des Meeres und dem Grün der Palmen. Uns hat es hier ganz besonders gut gefallen.   

         

auf Robinson-Insel unsere Stammkunden getroffen

  Koh Jum ist weit weg vom üblichen Touristengeschehen in Thailand. In der von uns angebotenen Koh Jum Lodge wohnt man in typischen Thai-Cottages mit Grasdach, Bambusmattenwand und natürlich ohne Klimaanlage.   

Es ist ein echtes Barfuß-Resort. Der Inhaber Jean Michel Limandes tut ansonsten alles, um es seinen Gästen so angenehm wie möglich zu machen. So haben die Zimmer besonders bequeme Betten mit einem übergroßen Moskitonetz, alles wirkt sehr gepflegt, das Restaurant serviert sehr gutes Thai-Food und internationale Gerichte, es gibt guten preiswerten Hauswein in der Halbliter-Karaffe und last but not least hat die Anlage noch einen kleinen Schwimmingpool.  

Ansonsten ist das Leben auf Koh Jum noch recht ursprünglich und man sollte die etwas schärfere Thaiküche vertragen, wenn man auswärts am Strand oder in die Restaurants der Einheimischen geht.  

Unsere Freude war groß, als wir dort gerade als wir wieder abreisen wollten, unsere langjährigen Stammkunden trafen, die gerade mit Thailand Tours in dieser Region unterwegs sind und ein paar Tage auf Koh Jum gebucht hatten. Da wir uns bisher nur via e-mail kannten, war es schön, sich nun persönlich kennenlernen zu dürfen. Unsere beiden Gäste lieben das unverfälschte Thailand und fühlen sich daher auf Koh Jum so richtig wohl.   

     

geschmackvoll & günstig: Lanta Castaway

  Am südlichen Ende des Long Beach auf Koh Lanta liegt das kleine Bungalow-Resort „Lanta Castaway“.  

Hier bewahrheitet sich unsere Erkenntnis von vielen Inspektionsteisen einmal wieder: Schau Dir den Garten an und Du weißt wie das Hotel geführt wird.   

Recht nett haben sie hier auch den Bereich am Strand gestaltet. 

 

Die Bungalows selbst sind klein, gemütlich, sauber. Besonders schön und geräumig ist der Beachfront-Bungalow, aber davon gibt es nur einen.    

 

Liebe zum Detail & perfekter Service: Layana Resort

  

Uns wundert es ehrlich gesagt nicht, dass das Layana Resort in diesem Jahr von Tripadvisor zum besten Resort in Thailand gekürt wurde. Auch bei unseren Kunden erhält dieses Resort immer nur die besten Noten. Und das liegt in erster Linie am vorbildlichen Service.   

Über 60% der Kunden die hierher kommen, sind sogenannte Repeater oder Stammkunden.  

Kontinuierliche Verbesserungen sind ein weiterer Pluspunkt. So wurde ein Nachbargrundstück angemietet und dort die neue Sands Bar errichtet. Dieses Jahr ist für die Nebensaison der Bau eines weiteren Pools im hinteren Teil des Gartens geplant. 

Auch nach über 10 Jahren Bestehen hat man im Layana Resort das Gefühl in einem fast neuen Resort zu sein.

Charme-Resort am Ba Kan Tiang Beach

Nur 15 Zimmer, mediterraner Flair, gemütlich, herzlich, direkt am besonders schönen Ba Kan Tiang Sandstrand, und nur wenige Schritte ins kleine Ortszentrum, Spa auf dem Dach, Restaurant und Wohnzimmer-Lobby – das Phra Nang Lanta liegt am selben Strand wie das Pimalai und ist unsere preiswerte Empfehlung hier.  

        

Jedes Zimmer ist hier ein wenig anders und hat einen Namen. Zimmer sind ansprechend, kein Luxus, aber alles da, was man braucht. Balkon oder Terrasse mit Sitzbank und Hängematte.