Seaview Resort Koh Chang – unsere Liebe neu erblüht

Das Seaview Resort auf Koh Chang war eines der ersten Hotels dass wir dort unter Vertrag hatten, das ist mehr als 12 Jahre her. Damals war es eine kleine charmante Bungalowanlage. Dann begann die Erweiterung und mit der Zeit verlor es seinen ursprünglichen Charme, vor allem wegen schlechten Management.  

Mittlerweile ist das Seaview wieder auf Kurs. Das merkt man schon an der freundlichen Art der Begrüßung, amErscheinungsbild, dem wunderschönen Garten und dem gepflegten Strandbereich. Die Zimmer entsprechen dem 4-Sterne-Standard, sind sauber und komfortabel eingerichtet.  

Besonderheit ist der zweite Pool in Hanglage. Dort befindet sich auch das Restaurant und ein Gebäudetrakt mit Zimmern. Überall mit fantastischem Meerblick – ja sogar mit wunderbarem Panoramablick über die Westküste und den Kai Bai Beach. Zwischen oben und unten gibt es nicht nur eine Tram (ähnlich der am Flughafen Trat) sondern auch einen Standseilbahn. So kann man die Höhenmeter ohne große Anstrengungen überwinden.  

Heidi wird die Beschreibung des Seaview Resorts überarbeiten und in Kürze werden Sie dieses ansprechende Resort auch wieder in unserem Programm und auf unserer Webseite finden. Gute Preise haben wir für unsere Kunden bereits ausgehandelt!    

        

The Emerald Cove Koh Chang

  
Zur Zeit das bestgeführte Hotel auf Koh Chang mit dem Anspruch auf 5 Sterne. Wir geben im Moment 4,5 Sterne da es noch nicht in allen Bereichen die 5 erreicht hat. Ab November 2016 wird es unter der Marriott- Marke laufen und bis dahin werden noch einige Verschönerungsarbeiten durchgeführt und auch die Zimmer nochmals aufgewertet. Nichtsdestotrotz ist es eine wunderschöne Anlage mit schönem Garten-, Pool- und Strandbereich.   

  

     

Inselglück und Schnorchelparadies – das Koh Chang Archipel

    
Südlich von Koh Chang sind über 50 kleine Inseln übers Meer verstreut und bilden den Koh Chang Marine Nationalpark. Die größten sind Koh Kood und Koh Mak. Auf diesen beiden Inseln gibt es auch diverse Unterkünfte und verschiedene kleine Dörfer. Die meisten der Inseln sind aber unbewohnt. Man findet einsame Strände und immer wieder wundeschöne Tauch- und Schnorchelreviere.   

  
Besonders beliebt und von einer unglaublichen Artenvielfalt an Fischen ist Koh Rang. Koh Wai und Mu Koh Kra sowie Koh Lao Ya sind ebenfalls zu empfehlen. Sowohl von Koh Chang als auch von Koh Mak aus kann man Inseltouren unternehmen. 

Wir haben auf unserer Tour die Insel Koh Rang angesteuert und waren mehr als begeistert. Und das schöne hier ist, dass relativ wenig Touristen unterwegs sind, vor allem im Vergleich mit so bekannten Unterwasserwelten wie bei Koh Phi Phi und Koh Tao. So gesehen ist der Koh Chang Marine Nationalpark immer noch ein echter Geheimtipp!   

    

 

Faule Tage im Lazy Days auf Koh Mak

   

Khun Ant, der Besitzer des kleinen gemütlichen Bungalow-Resorts an einem der schönsten Standabschnitte der Insel Koh Mak kümmert sich rührend um seine Gäste. Hier kann man, wie der Name sagt, so richtig faul sein und das süsse Nichtstun geniessen.  

 Die 12 Bungalows sind nett, gemütlich, sauber und simple. Man hat hier viel Platz, denn das Areal und der Standabschnitt sind gross.  

 Das Frühstück ist sehr gut und umfangreich und die Preise im Restaurant wirklich günstig. Man kann Fahrräder oder ein Moped ausleihen, um die Insel zu erkunden.  

Amphawa am Abend

Ich war nun schon öfters am Wochenendmarkt in Amphawa. Mir gefällt die Atmosphäre. Die schönen alten Holzhäuser, zum Teil sehr liebevoll renoviert, die vielen kleinen Geschäfte, die schwimmenden Garküchen und die Konzentration auf einheimische Produkte geben diesem Markt einen ganz eigenen authentischen Charme.   

Der Markt entlang des Kanals findet immer am Freitag, Samstag und Sonntag statt. Die Einwohner Bangkoks kommen gerne hier her um diverse Spezialitäten wie z.B. Garnelenpaste, Krabbenprodukte und Muscheln zu kaufen. Und da Thai’s immer auch gerne gut essen, wundert es nicht, dass es hier auch eine schöne Auswahl an guten Restaurants gibt.

   
      

Klong Klon – Muscheln, Matsch und Affen

Klong bedeutet Kanal und Klong ist übersetzt der Matsch. Das grösste Sumpfgebiet Thailands liegt nicht weit von Amphawa entfernt.   

Hier werden Muscheln und Austern gezüchtet, ausserdem gibt es Millionen von Krabben. Es werden Süsswassergarnelen geangelt.  

  

Wir haben eine Bootsfahrt durch die bizarre „Matsch-Landschaft“ unternommen, sind dabei an der Affeninsel vorbei gekommen, besuchten die Austernbänke und haben später an einem Aussichtspunkt ein kühles Leo-Bier genossen.

  
War eine interessante Tour. Die Arbeit der Menschen hier, vor allem der Muschelernter ist nicht einfach. Andererseits ist es eine wichtige und gute Einnahmequelle und die Qualität der hier geernteten Meeresfrüchte wird im ganzen Land geschätzt.