Versteckt am Bang Tao Beach

 Heute auf einer kleinen Entdeckungstour. Wenn man der Straße von Surin kommend Richtung Amora Beach Resort abbiegt kommt man am Resort vorbei an eine kleine Abzweigung mit einem Schild zum Bangtao Beach.   Hier liegt The Promenade Bar & Restaurant unter schattigen Casuarinen direkt am Strand. Und welch Wunder, hier gibt es auch Liegestühle am Strand. Des Rätsels Lösung, sie stehen auf privatem Land das direkt an den Strand grenzt.

  
  

Patong Beach

 Wer „im Leben“ sein will, der ist in Patong und am Patong Beach richtig. Sicher nicht der richtige Ort für Ruhesuchende. Aber eben auch nicht ohne Grund so beliebt. Patong ist das Gegenteil von Langweile. Hier gibt es alles, Strand, Restaurants, Massagen, Nightlife und jede Menge Hotels. Hier treffen sich die Jungen und die jung gebliebenen. Viele Langzeiturlauber zieht es ebenfalls nach Patong. Feinschmecker kommen bei der Menge und Vielfalt der Restaurants auf jeden Fall auf Ihre Kosten.  

 Der Patong Beach wird regelmäßig von großen Kreuzfahrtschiffen besucht die dann vor der Bucht ankern.   Wenn man denn Patong Beach in nördlicher Richtung auf der Straße nach Kamala verläßt kommt man zu ein paar sehr schön gelegenen Restaurants. Besonders schön ist es hier zur Zeit des Sonnenuntergang. Man kann gut Essen und einen wunderbaren Blick über die Bucht genießen. 

 Neben dem bekannten Baan Rim Pa gleich bei Patong gibt es jetzt seit kurzem das Baan Rim Pa Kalim welches ein Stück weiter weg liegt und einen noch besseren Ausblick bietet.   Beide Restaurants sind für ihre hervorragende Thaiküche bekannt. Auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn auch nicht gerade günstig aber dennoch sein Geld wert. Man ist ja im Urlaub und da darf man sich auch mal etwas gönnen, oder?   

    
    
   

Kata Yai & Kata Noi Beach

  Der Kata Beach am gleichnamigen quirligen und beliebten Feriendorf teilt sich in zwei Bereiche, den großen (yai) und den kleinen (noi) Strand. Dazwischen liegt ein Felsenriff auf dem privat Villen,  dass einige Restaurants und das elegante MomTri’s  Villa Royale mit dem berühmten Restaurant und Weinkeller „Mom Tri’s Kitchen“ liegen.  Kata Yai Bech hat viel feinen Strand und klares Wasser, ist frei zugänglich und ist von den Hotels am Kata Beach per Shuttle oder zu Fuß schnell zu erreichen.  Der Kata Noi Beach wird vom Kata Thani Resort dominiert. Ist aber ebenfalls frei zugänglich.   Gäste der Mom Tri’s Villa Royale können den Strand direkt vom Resort aus über einen kleinen Fussweg ereichen.   

    
    
 

Phuket – Strandimpressionen

  
Phukets Strände und die neuen Strandregeln waren in diesem Jahr immer wieder Thema in den Medien. Ich habe mich vor Ort umgesehen und lasse in diesem Beitrag vor allem Bilder sprechen.   Was sich wirklich geändert hat ist, dass es jetzt bestimmte Zonen gibt in denen unterschiedliche Dinge erlaubt sind und dass es keine (Plastik-)Liegestühle mehr gibt. Ebenso gibt es die Liegestuhl-Mafia nicht mehr. Es gibt aber nach wie vor Sonnenschirme, Strandmatten und die findigen Beachboys formen jetzt Strandbetten aus Sand. Wie immer in Thailand wird nicht alles so heiss gegessen wie manchmal gekocht. Und auch bei den Strandregeln wird sich das in Zukunft harmonisieren. Man braucht hier nur ein wenig Geduld.  In der grünen Zone kann man Sonnenschirme und Liegestühle ausleihen. Diese werden dann für den Gast individuell aufgebaut. Was nicht mehr geht ist das Aufstellen von vielen Reihen von Liegestühlen  bzw. jetzt Sonnenschirmen und Strandmatten, die dann aber leer sind und den Strand (öffentliches Gelände) blockieren. 

 
Man kann auch seinen eigenen Liegestuhl und Sonnenschirm mitbringen. Das Bild an den Stränden ist recht bunt und über manchen Einfallsreichtum der Gäste kann man Schmunzeln.   Ob es jetzt besser oder schlechter ist als vorher, dass ist wohl auch persönliche Ansichtssache. Meiner Meinung nach hat sich jedoch einiges, vor allem vom Erscheinungsbild verbessert und vor allem wurde der überhand nehmenden Strandmafia Einhalt geboten. Man sollte nicht vergessen, dass vor einige wenige „Leute“ ganz Strände kontrollierten und mit ihren zum Teil recht hohen Gebühren für Liegestühle und Sonnenschirme für ihr eigenes Wohl sorgten, ohne das Sie etwa Miete oder Steuern für das beanspruchte Areal bezahlten.